Skip to content

Premiere: MEDiC Studierende üben im SkillsLab ihre medizinischen Fähigkeiten

08.07.2021 | Chemnitz

Für die Studierenden des Modellstudiengangs Humanmedizin in Chemnitz (kurz MEDiC) wurde heute ein medizinisches Trainings- und Simulationszentrum eröffnet. Frühzeitig soll hier die Theorie unter fachlicher Anleitung in Praxis umgesetzt werden – noch bevor es an echte Patient*innen geht.

SkillsLab MEDiCus eröffnet

Im sogenannten Skills Lab MEDiCus stehen sechs modern und flexibel nutzbare Räume zur Verfügung, die mit Medizin- und IT-Technik, etwa für die OP-Simulation oder unterschiedliche Behandlungsszenarien einer Intensivstation, ausgestattet sind. Die Studierenden lernen und üben an medizinischen Phantompuppen, die mit hochmodernem, elektronischem Innenleben ausgestattet sind und digital gesteuert werden können. Die Phantome sind detailgetreu gestaltet und mit realitätsnahen Körperfunktionen ausgestattet, beispielsweise dem Herz- und Pulsschlag oder der Atmung. Damit lassen sich verschiedene Krankheitsbilder vom Kleinkind bis zum Erwachsenen simulieren und Behandlungssituationen nachstellen. Bereits ab dem 2 . Semester lernen die Studierenden so praktisch-medizinische Fähigkeiten wie die Blutentnahme, die Wiederbelebung oder die Versorgung von Wunden.

Gute Patientengespräche mit Schauspieler*innen erlernen

„Wir bieten den Studierenden diesen hervorragenden Trainingsort, an dem sie unter fachlich versierter Anleitung von ausgebildeten Tutoren aus pflegerischen und medizinischen Bereichen auch frühzeitig die Gesprächsführung mit den Patienten erlernen sollen“, erklärt Prof. Dr. med. habil. Lutz Mirow, Ärztlicher Leiter des Medizincampus Chemnitz der TU Dresden. Dazu zählt etwa die Anamnese, später werden psychologisch sehr viel schwierigere Themen dazukommen. Zeitweise kommt ein Patienten-Darsteller eigens aus dem Schauspielensemble der Chemnitzer Bühnen zum Einsatz. Die Szenarien werden über Kameras und Mikrofone direkt übertragen. Die Lehrenden, Tutoren und Mitstudierenden können die Szene beobachten und anschließend unter Anleitung eines Tutors ein direktes Feedback geben. Denn das Zuhören und die Empathie spielen bei der Behandlung von Patienten eine wichtige Rolle.

MEDiC SkillsLab - Patientengespräch mit Schauspieler

„Dem am Medizincampus Chemnitz neu eröffneten Skills Lab kommt die ganz besondere Rolle zu, den Studierenden einen geschützten Rahmen zu bieten, in dem sie theoretisch vermittelte Fähigkeiten unmittelbar umzusetzen. Das ist genau der Kern des neugestalteten Studiengangs MEDiC“, sagte Prof. Dr. rer. nat. habil. Thomas Noll, Studiendekan des Modellstudiengangs Humanmedizin der TU Dresden in Chemnitz.

Hintergrund

Der Modellstudiengang Humanmedizin der Medizinischen Fakultät der TU Dresden und der Klinikum Chemnitz gGmbH wird seit Herbst 2020 angeboten. Jährlich erhalten 50 Studierende die Möglichkeit anders als gewohnt und mit einem neuartigen Curriculum Medizin mit frühzeitigem praktischem Bezug zu studieren.

Im Jahr 2021 wurde zudem ein neues Auswahlverfahren eingeführt, das Interviews mit den Bewerber*innen und individuelle Beurteilungen neben klassischen Angaben wie dem Numerus clausus zulassen. MEDiC ist damit einer von zwei deutschlandweiten Medizin-Studiengängen, der dies ermöglicht. Nach dem Vor-Auswahlverfahren erfolgt die Vergabe weiterhin über die Stiftung Hochschulstart.